AktuellesGesundheitsgala "5 Jahre »Das Saarland lebt gesund!«"
Vorlesen
Monika Bachmann

Ministerin Monika Bachmann, Foto: Dirk Guldner

Freitag, 11. November 2016

5 Jahre beispielhafte Arbeit zur Gesundheitsförderung

der Saarländerinnen und Saarländer durch das Programm

»Das Saarland lebt gesund!«

Gesundheitsministerin Monika Bachmann dankte am Freitag (11. November) allen Netzwerkpartnern des Programms »Das Saarland lebt gesund!«. Im Rahmen einer Gesundheitsgala wurden zudem fünf Projekte ausgezeichnet, die herausragende Angebote im Sinne der Gesundheit entwickelt haben.

„Es ist mir ein großes Anliegen, allen engagierten Akteuren heute meine Wertschätzung für die geleistete Arbeit entgegenzubringen. Die Initiative »Das Saarland lebt gesund!« existiert nur, weil sie von hochmotivierten und engagierten Menschen in den Teilnehmerkommunen begleitet wird. Durch deren Begeisterung für die Arbeit in den Lenkungsgruppen vor Ort hat sich seit dem Startschuss im Jahr 2011 sehr viel in den Bereichen Prävention und kommunaler Gesundheitsförderung getan“, bedankte sich Gesundheitsministerin Monika Bachmann bei allen Netzwerkpartnern der Initiative »Das Saarland lebt gesund!« (DSLG).

 

Am 16. Juni 2011 unterzeichneten die ersten neun Kommunen die Kooperationsvereinbarung für die Initiative »Das Saarland lebt gesund!«. Seitdem wächst das Programm stetig weiter. Immer neue Kommunen, Institutionen und Partner kommen dazu. »Das Saarland lebt gesund!« hat sich zu einem flächendeckenden Netzwerk bestehend aus aktuell 33 Kommunen, allen Landkreisen und dem Regionalverband Saarbrücken sowie elf starken Partnern entwickelt.

 

 

Luchtturmprojekte

Ausgezeichnete Leuchtturmprojekte, Foto Dirk Guldner

Kalibo

Moderator Zauberkünstler Kalibo, Foto Dirk Guldner

Mit der Gesundheitsgala dankte Ministerin Monika Bachmann allen Beteiligten für ihr Engagement. Neben einem ansprechenden Galaprogramm und dem Markt der Möglichkeiten, bei dem sich die Gäste über die vielfältigen Angebote der DSLG-Partner informieren konnten, blieb beim „Get-together“ genügend Raum zum Austausch.

Als Highlight des Abends wurden fünf Leuchtturmprojekte in den fünf Kategorien  „Familiengesundheit“, „Kinder- und Jugendgesundheit“, „Seniorengesundheit“, „Betriebliches Gesundheitsmanagement“ und „Inklusion/Integration“,   ausgezeichnet.

In der ersten Kategorie ehrte Gesundheitsministerin Monika Bachmann das Projekt „Generationen bewegen sich - gemeinsam-ganzheitlich-gleichzeitig“ des Landessportverbandes für das Saarlandes in Kooperation mit dem Landkreises Neunkirchen. Unter dem Motto „bewegte Familienzeit“ bot der Landkreis einen Workshop an, der Kooperationen von Sport und lokalen Akteuren für Familien vorstellt. In einer weiteren Kategorie wurde die Initiative „VOLLgetankt?- NOGO!“ der Beratungsstelle Knackpunkt und des Gesundheitsamtes des Landkreises St. Wendel von Bürgermeister Franz-Josef Berg ausgezeichnet, die durch Projekte in Schulen und Vereinen sowie durch einen Präventionsfilm auf den schädlichen und ausufernden Missbrauch von Alkohol bei Jugendlichen aufmerksam macht.

 

 

Frameless

Frameless - TV Lebach, Foto Dirk Guldner

Prof. Dr. Menger hatte die Ehre „Fit & Vital älter werden„, das Projekt des saarländischen Turnerbundes und des Regionalverbandes Saarbrücken, als Sieger der dritten Kategorie „Seniorengesundheit“ zu ehren. Insgesamt 14 Vereine im Saarland bieten im Zuge dieses Projekts für Menschen ab 50, Kurse von Sturzprävention bis Bodystyling an.

Die Gemeinde Kirkel, in Kooperation mit dem GGW Homburg, wurde in der Kategorie „betriebliches Gesundheitsmanagement“ ausgezeichnet, da sie im engen Austausch mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Verwaltung ein Gesundheitszirkel entwickelte und ein Gesundheitstag ausrichtete.

Die letzte Kategorie des Abends gewann der FV07 Diefflen für sein herausragendes Engagement in der Integration von Flüchtlingen. Das gemeinsame Fußballspielen und die Bereitstellung der Fußballausrüstung schaffte eine Basis für die Annäherung der beiden Kulturen, sodass sich die Flüchtlinge schnell in den Verein zu integrieren wussten.

Gala

Foto: Dirk Guldner