ProjekteSicherheitsberatung für Senioren
Vorlesen

Sicherheitsberatung für Senioren

Vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung wurde das Projekt Seniorensicherheitsberater/innen ins Leben gerufen. Seniorensicherheitsberater/innen sind das Bindeglied zwischen der älteren Generation und der örtlichen Polizei und weiteren Behörden.

Die Ausbildung zum Seniorensicherheitsberater erfolgt unter Federführung der Koordinationsstelle Seniorensicherheitsberater im Referat D1 des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie in Zusammenarbeit mit dem Landesseniorenbeirat. Kooperationspartner sind die saarländische Polizei und das Landesinstitut für präventives Handeln.

Dabei werden ehrenamtlich tätige Seniorinnen und Senioren über Kriminalitätsformen geschult, so dass diese wiederum andere Senioren auf „Augenhöhe“ informieren können und über die Vorbeugung von Kriminalität im eigenen Umfeld aufklären können. Die Seniorensicherheitsberater sind wichtige Partner der Polizei und ehrenamtlich tätig.

Sie kommen auf Anfrage zu Seniorenveranstaltungen bzw. stehen auch für Einzelberatungen kostenlos zur Verfügung.

Sie informieren über aktuelle Gefahren wie: Trickbetrügereien, Gefahren am Telefon  ( z. B. der Enkeltrick, Gewinnbeteiligung, Telefonabzocke u.ä.), Gefahren im Internet, Sicherhung von Haustüren und Wohnungen, Sicherheit im Straßenverkehr, Kaffeefahrten, sowie Taschendiebstahl/Handtaschenraub.

Auch für Vorträge in Vereinen, Organisationen oder für eine individuelle Beratung zum Schutz vor Einbrüchen nach Terminabsprache steht der Seniorensicherheitsbeauftragte gern zu Verfügung. Die Beratung ist ehrenamtlich und kostenlos.

 

Kontakt:

Bernhard Weiler

Telefon: (06837) 7935