ProjekteProjekt "7 aus 14"
Vorlesen

Projekt "7 aus 14"

Vorbemerkungen:

Obwohl Jugendliche in den vergangenen Jahren immer weniger Alkohol konsumieren,gibt es eine Besorgnis erregende Zunahme beim sog."Komatrinken " ,das die alkoholbedingten Krankenhausaufenthalte von Kindern und Jugendlichen zwischen 11 und 18 Jahren nach oben schnellen ließ.

Häufig wissen die jungen Leute über die möglichen Folgen ihres Trinkverhaltens zu wenig.Wer größere Mengen Alkohol in kurzer  Zeit trinkt,kann sich in Lebensgefahr bringen (Lähmung des Atemzentrums!). Alkohol ist ein Zellgift,hemmt das Wachstum,schädigt Leber- und Nervenzellen und macht abhängig. Je früher Jugendliche beginnen Alkohol zu trinken,desto größer ist das Risiko einer späteren Abhängigkeit.Und Alkohol kann die Umbauprozesse des Gehirns in der Pubertät empfindlich beeinflussen.

Das Besondere der Pubertät:

Jugendliche in der Pubertät haben viele Umbauprozesse zu bewältigen.Sie lösen sich von den Eltern,suchen neue Kontakte ausserhalb der Familie in Gleichaltrigengruppen,bauen eigene Verantwortung auf,testen Grenzen aus. Hier übernimmt Alkohol bei einigen Jugendlichen bestimmte Funktionen der Bewältigung von Entwicklungsaufgaben und lässt Stress in Familie,Schule,bei der Arbeit vorübergehend vergessen. Kontakte gelingen leichter,Alkohol entspannt,macht gesellig,macht sicherer,macht mutiger,man kann sich event besser unterhalten,Genuss ist damit verbunden,wenn er in Maßen getrunken wird.

Alkohol ist in unserer Gesellschaft voll akzeptiert. Alkohol ist gesellschaftsfähig,eine Gesellschaft ohne Alkohol ist in Deutschland nicht vorstellbar. Alkohol ist billig und überall zu bekommen,auch für Jugendliche.

Erwachsene sind  keine guten Vorbilder: s.Alkohol in der Schwangerschaft,alkoholbedingte Verkehrsunfälle,2 Millionen Kinder leben in Alkoholikerfamilien.

Jugendschutz und Sportvereine:

Der Fußballverein SV Auersmacher möchte kein Verein sein,in dem Jugendliche das Trinken von Alkohol kultivieren oder lernen können ,sondern sich in der Suchtvorbeugung  engagieren.Ausgehend vom "Runden Tisch Alkoholmißbrauch" des Sozialministerium hat der SV Auersmacher sich schon sehr früh am Projekt "7aus14" beteiligt. Es setzt darauf,daß der  Verein und die Mitglieder sich bewußt im Sinne des Jugendschutzes engagieren und durch ihr positives Beispiel bei Veranstaltungen auch für die Einhaltung dieser Regeln werben ,um ein Zeichen gegen unkontrollierten Alkoholkonsum bei Jugendlichen  zu setzen.

"7 aus 14 ":

Unser Verein verplichtet sich auf die Einhaltung von 7 aus 14 Punkten,die für einen verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol relevant sind.

Ein für die Dauer der Veranstaltung benannter Jugendschutzbeauftragter achtet darauf, daß die gestzlichen Bestimmungen des Jugendschutzes beachtet werden: keine Abgabevon Wein und Bier an unter 16-jährige,keine Abgabe von Schnaps/Branntwein an unter 18-jährige.Wir bieten im Verein bei Jugendveranstaltungen ,so auch am vergangenen Wochenende ,keine alkoholhaltigen Getränke an,aucht nicht an Erwachsene.Bei allen anderen Veranstaltungen haben wir die Preise für alkoholhaltige Getränke erhöht und in gleichem Maße die für alkoholfreie Getränke entsprechend erniedrigt. Die Erfahrungen,die wir gemacht haben,melden wir regelmäßig an das LPH(Landesinstitut für präventives Handeln),um event weitere Verbesserungen zu erzielen.Wir hängen bei jeder Veranstaltung des Vereins die Jugendschutzbestimmungen gut sichtbar auf.Wir verzichten auf jegliche Trinkanimationen(Flatrates,happy hours,),wir klären die Besucher unsere Veranstaltungen über Lautsprecheransagen auf. Bisher,und auch am verg.Wochenende gab es viel Verständnis von den anwesenden Eltern der Kinder,bzw.von den erwachsenen Besuchern des Turniers.Niemand hat sich wirklich ernsthaft über fehlende alkohol Getränke beschwert.

Unser Verein,der ja ein sportliches Profil vermitteln möchte,konnte somit wieder erneut glaubhaft zeigen,daß Alkoholkonsum zu dieser Vorstellung nicht passt und daß auf verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol großen Wert gelegt wird.

Autor: Dr. K. Kuehn

Kontakt:

Brigitte Flaus
Gemeinde Kleinblittersdorf, Kleinblittersdorf
Lenkungsgruppenleitung
Telefon: (06805) 2008-110
Fax: (06805) 2008-188
E-Mail: b.flaus@kleinblittersdorf.de