KommunenLandkreis Saarpfalz-KreisKirkel
Vorlesen

Kirkel

Die Gemeinde Kirkel, Saarpfalz-Kreis, mit rund 10000 Einwohnern, hat drei Ortsteile: Kirkel-Neuhäusel, Limbach und Altstadt. Die Gemeinde ist von  Beginn an Partner des Programms »Das Saarland lebt gesund!« und hat seither schon zahlreiche Projekte für Jung und Alt umgesetzt. Eine studentische Fachkraft, die wir uns mit dem Saarpfalz-Kreis teilen, unterstützt uns dabei. Die Verwaltung hat mit großer Resonanz ein betriebliches Gesundheitsmanagement eingeführt. 

 Kirkel

»Kirkel lebt gesund!«

Am 16. Juni 2011 ist die Gemeinde Kirkel  dem Kooperationsverbund »Das Saarland lebt gesund!« beigetreten.

Weitere Infos

Wolfgang Steiner
Gemeinde Kirkel, Kirkel
Lenkungsgruppenleitung

Telefon: (06841) 8098-15
Fax: (06841) 8098-10
E-Mail: w.steiner@kirkel.de
Webseite: www.kirkel.org
Gemeinde Kirkel
Hauptstraße 10
66459 Kirkel

Telefon: (06841) 8098-0
Fax: (06841) 8098-10
E-Mail: gemeinde@kirkel.de
Webseite: www.kirkel.de

Infos über die Gemeinde Kirkel

Die Gemeinde Kirkel liegt im Osten des Saarlandes und hat rund 10.000 Einwohner. Der Ort ist durch die Gebietsreform 1974 aus den bis dahin selbständigen Gemeinden Kirkel-Neuhäusel, Limbach und Altstadt entstanden.

Die Ortsteile haben eine weitaus längere Geschichte, so wurde die Burg Kirkel bereits im Jahre 1075 das erste Mal urkundlich erwähnt. Kirkel-Neuhäusel entstand im Spätmittelalter am Fuße des Burghügels. Limbach wurde 1219 erstmals erwähnt. Kirkel ist reich an touristischen und historischen Attraktionen.

Das Biosphärenreservat Bliesgau zum Beispiel. Die sanfthügelige Landschaft ist geprägt durch ausgedehnte Streuobstwiesen, wertvolle Buchenwälder, artenreiche Trockenrasen und eine eindrucksvolle Auenlandschaft, die von dem namensgebenden Fluss, der Blies, durchzogen wird. Die Stadt-Land-Beziehung mit all ihren Facetten, Einflüssen und Veränderungen ist einer der Schwerpunkte der wissenschaftlichen Forschung im Biosphärenreservat. Eine Besonderheit der Region ist die Vielfalt der Landschaft: verschiedene Lebensräume greifen auf engem Raum ineinander und sind ein Zuhause für viele seltene Tier- und Pflanzenarten.

Großen Zuspruches erfreut sich auch der Europäische Kulturpark Bliesbrück-Reinheim. In diesem grenzüberschreitenden Archäologiepark werden seit 1987 auf der deutschen Seite die Reste einer römischen Villa und seit 1974 auf der französischen Seite eine gallo-römische Kleinstadtsiedlung freigelegt.