KommunenLandkreis NeunkirchenOttweiler
Vorlesen

»Ottweiler lebt gesund!«

Die Stadt Ottweiler ist am 1. Juni 2011 dem Kooperationsverbund »Das Saarland lebt gesund!« beigetreten.

Alter Wehrturm Stadt Ottweiler

Wanderwege rund um die Stadt Ottweiler

Wandern um die Stadt Ottweiler

Fünf attraktive Rundwanderwege mit Längen zwischen 7 und 13 km befinden sich im Bereich der Stadt Ottweiler. Hinzu kommen mehrere Fernwanderwege wie etwa der Blieswanderweg, Saar-Glan-Weg oder der Saarlandrundwanderweg, welche die Gemarkung durchziehen.

Eine Wander- und Radkarte für die Stadt Ottweiler ist in der Tourist-Information Ottweiler erhältlich.

Telefon: (06824) 3511

Lokale Wanderwege:

  • Wanderweg 1 zwischen Ottweiler und Mainzweiler
  • Steinbachpfad (Premiumweg) bei Steinbach (ersetzt den früheren Wanderweg 2)
  • Mühlenpfad (Premiumweg) bei Fürth (ersetzt den früheren Wanderweg 3)
  • Wanderweg 4 um Lautenbach
  • Wanderweg 5 um Ottweiler

Weitere Infos

Ursula Jakoby
Stadt Ottweiler, Ottweiler
Lenkungsgruppenleitung

Telefon: (06824) 300-828
Fax: (06824) 3008-66
E-Mail: jugendverwaltung@ottweiler.de
Webseite: www.ottweiler.de
Logo Stadt Ottweiler Stadt Ottweiler
Illinger Straße 7
66564 Ottweiler

Telefon: (06824) 3008-0
Fax: (06824) 3008-66
E-Mail: info@ottweiler.de
Webseite: www.ottweiler.de
Wappen Stadt Ottweiler

Wappen Stadt Ottweiler

Ottweiler

Infos über die Stadt Ottweiler

Die Ursprünge von Ottweiler gehen auf eine um 871 unter Bischof Adventius von Metz errichtete klösterliche Niederlassung zurück. Um 1005 wurde dieses Stift in ein Benediktinerkloster unter dem Schutz der Grafen von Nassau-Saarbrücken umgewandelt. Der Name Ottweiler wird jedoch erst 1393 mit „sloß, burg und vorburg zu ottewiller" erstmals urkundlich erwähnt. Aus dieser Zeit rührt auch ein erster Mauerring um die Stadt. Ab 1544 wurde Ottweiler selbständige Herrschaft innerhalb der Grafschaft Nassau-Saarbrücken. Unter Graf Johann III. erhielt Ottweiler im Jahre 1550 die Stadtrechte, unter Graf Albrecht wurde 1575 die Reformation eingeführt.

Eine weitere Blütezeit erlebte Ottweiler unter der Regentschaft des Fürsten Wilhelm Heinrich von Nassau-Saarbrücken ab Mitte des 18. Jh. und die Gründung einer Porzellanmanufaktur um 1763. Mit dem Einzug französischer Revolutionstruppen um 1793 endet die Ära des Nassau-Saarbrücker Fürstenhauses in Ottweiler. 1814 kamen die Preußen und zogen auch die Verwaltungsgrenzen neu und bis 1974 blieb Ottweiler Kreisstadt. Heute ist Ottweiler eine moderne Dienstleistungsstadt mit einer sehenswerten Altstadt innerhalb einer ländlichen Umgebung.