AktuellesWettbewerb „Gesund leben – Gesund bleiben“
Vorlesen

Donnerstag, 6. Oktober 2011

Die «Nicht-Beweger-Studie» belegt in ihrer Auswertung eindrucksvoll den zunehmenden Bewegungsmangel in unserer Gesellschaft. Nach dieser Studie betreiben 37% der Frauen und 38 % der Männer keinerlei Sport. Noch gravierender ist der Befund zum Bewegungsmangel von Kindern und Jugendlichen, die sich zwar generell mehr bewegen, gegenüber früheren Generationen jedoch geringere motorische Fähigkeiten und körperliche Fitness aufweisen.

Die Ergebnisse des Kinder- und Jugendgesundheitssurveys (KIGGS-Studie) zeigen auf, dass heute – bedingt durch Bewegungsmangel – viele Kinder Haltungsschwächen sowie Defizite bei körperlichen Ausdauerleistungen, altersgerechter Körperkraft und der Koordination aufweisen.

Computerspiele, Fernsehkonsum und Internetnutzung haben das Spielverhalten von Kindern und Jugendlichen stark verändert. Weitere Folgen sind Übergewicht und Adipositas, gepaart mit problematischem Ernährungsverhalten. Dadurch entsteht ein Teufelskreis: Übergewichtige Kinder und Jugendliche bewegen sich weniger und verstärken damit ihre motorischen Defizite.

Der Wettbewerb «Gesund leben – Gesund bleiben» des Ministeriums für Gesundheit und Verbraucherschutz möchte mit der Auslobung für die Teilnehmer und Teilnehmerinnen Anreize schaffen, sich im Alltag verstärkt zu bewegen, sich gesünder zu ernähren und noch mehr Eigenverantwortlichkeit in der Gesundheitsförderung zu entwickeln.

Viele Zielgruppen sind aufgerufen:

  • Privatpersonen, private Gruppeninitiativen, Familien- oder Freizeiteinrichtungen
  • Kinder und Jugendliche; Beschäftigungsprojekte
  • Gemeinwesensprojekte, Familien und -Nachbarschaftszentren
  • Begegnungsstätten im Seniorenbereich, Altenheime, Bildungseinrichtungen
  • Schülermitbestimmungen der saarländischen Schulen
  • Jugendwohngruppen
  • Sportvereine, die über das übliche Maß hinaus innovative und beispielhafte Aktivitäten anbieten
  • Lauftreffs, Vereine (auch Anfänger/innen)
  • Saarländische Gemeinden; Kirchengemeinden, weitere
  • Organisationen und Institutionen

Das Ministerium für Gesundheit und Verbraucherschutz fördert in den Bereichen Bewegung und Ernährung Projekte und Maßnahmen innerhalb des Saarlandes. Die Projekte sollen insbesondere die Zielgruppen motivieren, die bisher gar nicht oder nur unzureichend im Bereich der Bewegung und der eigenen Gesundheitsförderung und -Prävention aktiv sind. Weiterhin sollen diese Maßnahmen nachahmenswert und beispielhaft sein. Die geförderten Projekte sollen somit einen Beitrag zur Animation und zum Heranführen zu mehr Bewegung, gesünderer Ernährung und gesundheitsförderndem Verhalten im Alltag leisten.

Die oben genannten Zielgruppen sind dazu aufgerufen, Ideen und Konzepte im Bereich der Bewegungs- und Gesundheitsförderung einzureichen.

Die Maßnahmen und Projekte sollen nicht bereits Bestandteil der bestehenden (normalen) Arbeit vor Ort sein. Die Zusätzlichkeit, bzw. das veränderte Konzept, muss deutlich heraus gestellt werden. Die Initiativen sollen einen beispielhaften und nachahmenswerten Charakter aufweisen.

Wettbewerbsbeiträge sind bis 30. Oktober 2011 beim Ministerium für Gesundheit und Verbraucherschutz einzureichen.