AktuellesTreffen der Lenkungsgruppenleiter am 14. November 2013 in Saarbrücken
Vorlesen

Donnerstag, 14. November 2013

«Die Treffen sind eine Bereicherung, ich finde den Kreis ganz toll», mit diesen Worten trifft Birgit Quien vom Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie die Stimmung und Arbeitsatmosphäre beim 5. Treffen der Lenkungsgruppenleiter der Kampagne «Das Saarland lebt gesund!» (DSLG) genau. Vertreter aller Landkreise, Städte und Kommunen, die bereits an der Kampagne beteiligt sind, versammelten sich in Saarbrücken zu ihrer turnusmäßigen Konferenz.

Ein Schwerpunkt war die Projektbörse, die am 19. März kommenden Jahres in Eppelborn stattfinden wird. Auf diesem «Markt der Möglichkeiten» können sich Vertreter der Kommunen über bereits etablierte und evaluierte Projekte zum Thema Prävention und Gesundheitsförderung informieren. «Wir haben hierzu schon einige Vorschläge und Ideen gesammelt», sagte Verena Bernard, die bei der LandesArbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung im Saarland (LAGS) für die Kampagne «Das Saarland lebt gesund!» (DSLG) zuständig ist. Zudem sei jede Kommune eingeladen, ihre schon realsierten DSLG-Projekte vorzustellen.

Breiten Raum beim Treffen der Lenkungsgruppenleiter nahm das Thema «Studentenkonzept» ein. LAGS-Geschäftsführer Franz Gigout stellte fest, dass die Studierenden der DHfPG bei der Realisierung von DSLG inzwischen zu einer tragenden Säule geworden seien. Ein Pool von Studierenden solle künftig die Kommunen vor Ort unterstützen.

Herbert Heyd, Abteilungsleiter Versorgung, Gleichstellungspolitik und Prävention im Gesundheitsministerium und zuständig für DSLG lobte die vielfältigen Ideen und bereits umgesetzten Projekte. Inzwischen sei «Das Saarland lebt gesund!» in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Die Kooperation von Kommunen, Landkreisen, Ministerium, LAGS und Krankenkassen sei einzigartig, so Heyd. Auch Ärztekammer und Landessportverband Saar (LSVS) zeigten sich inzwischen an einer Mitwirkung sehr interessiert. «Auf das erfolgreiche Zusammenwirken so vieler verschiedener Kräfte sind wir im Ministerium sehr stolz». Gendergesundheit (Geschlechtsspezifisches Gesundheitsverhalten und Gesundheitswissen) und Adipositas sind nach den Worten Heyds wichtige Themenblöcke, die 2014 auf der Agenda stehen.

Die Liste der DSLG-Mitgliedsgemeinden wird sich im kommenden Jahr deutlich verlängern. Nach Angaben von LAGS-Geschäftsführer Gigout werden Rehlingen-Siersburg, Gersheim, Nalbach, Schiffweiler, Beckingen und Spiesen-Elversberg künftig mit von der Partie sein. Auch ein Bündnis aus den Gemeinden Perl, Mettlach sowie der Reha-Klinik Orscholz werden ab 2014 der Kampagne DSLG beitreten. Schon im November dieses Jahres werden Dillingen (21. November) und Kleinblittersdorf (30. November) die entsprechenden Verträge unterzeichnen.

Das nächste Treffen der Lenkungsgruppenleiter ist für 13. Februar 2014 anberaumt.

Text: Andreas Engel/LAGS