AktuellesTag der Schulverpflegung in Ottweiler
Vorlesen

Dienstag, 25. Oktober 2011

Ottweiler setzt sich für nährstoffoptimierte Schulverpflegung in den Schulen ein.

Unter dem Motto «Wie lecker is‘ das denn!» fand am 20.10.2011 im Saarland der Tag der Schulverpflegung statt. Die Gemeinden aus dem Projekt «Das Saarland lebt gesund!» sahen dies als Möglichkeit, die Ernährung der Kinder und Jugendlichen an diesem Tag näher zu betrachten. Teilnehmende Gemeinden waren: Marpingen mit dem Schullandheim Berschweiler, Wallerfangen mit dem Partyservice Rettel, Illingen mit dem Illtal Gymnasium und der Bäckerei Drehmer, sowie Ottweiler mit den beiden Grundschulen Lehbesch mit ständiger Dependance in Fürth und Neumünster und der Erweiterten Realschul

Die bundesweiten Tage der Schulverpflegung sollen dazu anregen die Verpflegung in Schulen zu verbessern. Alle 16 Vernetzungsstellen Schulverpflegung beteiligten sich an der bundesweiten Aktion. Die Vernetzungsstelle im Saarland, angesiedelt bei der LAGS unter der Leitung von Christoph Bier, übernahm die Aufgabe,, Lehrkräfte, Speisenanbieter, Multiplikatoren, Eltern und alle Interessierten dazu einzuladen sich rund um die Mittagsverpflegung zu informieren und den Tag der Schulverpflegung in ihrer Einrichtung aktiv zu gestalten. «Der erste Tag der Schulverpflegung war ein voller Erfolg. Es war schön zu beobachten, mit welcher Hingabe, Begeisterung und Konzentration die Kinder Essen für sich, ihre Mitschülerinnen und Mitschüler zubereitet haben», so Christoph Bier.

Seit April 2011 beteiligt sich die Stadt Ottweiler an dem Projekt «Das Saarland lebt gesund!», das vom Ministerium für Gesundheit und Verbraucherschutz gefördert wird. Es zielt darauf ab die Gesundheit der Ottweiler Bürgerinnen und Bürger in den Vordergrund zu stellen. Die Stadt Ottweiler hat sich das Thema Verbesserung der Ernährungsgewohnheiten zum Ziel gesetzt. Frau Hoffmann-Kümmel, Allgemeinmedizinerin, Ernährungsberaterin und Lenkungsgruppenteilnehmerin, hat im Vorfeld den Kontakt zu allen Schulen in Ottweiler hergestellt. So konnte in drei Schulen und der Dependance eine Aktion zum Tag der Schulverpflegung stattfinden.

Mit viel Elan und Engagement bereiteten Schülerinnen und Schüler gemeinsam ein gesundheitsförderliches Frühstück zu. Interessiert und motiviert schnippelten und schnitten die Kinder das Obst und Gemüse. Celine aus der 4. Klasser der Grundschule Neumünster berichtet: «Ich koche sehr gerne und manchmal darf ich meiner Mama sogar in der Küche helfen.» Sie zeigte ein reges Interesse und ließ sich sogar beim Schneiden zum Krallengriff anleiten.

Emily erzählt, während sie Äpfel schnitt, dass sie diese sogar gestern extra im Garten gepflückt hatte. Die übrig gebliebenen Äpfel, die nicht mehr in den Obstsalt und auf die Obstspieße passten, wurden mit Hilfe eines kleinen Gerätes geschält und in Spiralen gedreht. «So schmeckt der Apfel doch viel besser», berichten die Schülerinnen und Schüler.

Toll zu sehen war die Unterstützung der Lehrerinnen durch die Eltern. Die erste Klasse wurde durch einen Papa und eine Mama tatkräftig unterstützt. Auch Eltern, die keine Zeit hatten in die Schule zu kommen, konnten sich beteiligen. Auf dem Buffet fanden wir selbst gemachten Honig und ein selbst gebackenes Sauerteigbrot. In der vierten Klasse kümmerte sich sogar eine Mutter um die Beschaffung der Lebensmittel, die für den Tag notwendig waren. Mit viel Geduld unterstütze Ssie die Kinder beim Anrichten der Obst- und Gemüseplatten.

Die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Lehbesch bereiteten für jede Klasse auf ihrer Etage ein Frühstücksbuffet zu. Von lustigen Brotgesichtern, über selbstgemachte Himbeer- und Bananenmilch, bis hin zu Obstspießen und Käseplatten, war auch dieses Buffet sehr reichhaltig. An einer kleinen «Milchbar» konnten sich die Kinder Müsli oder Cornflakes nach eigenen Wünschen zusammenstellen. Zur Verfügung standen Nüsse, Rosinen, Körner und auch frisches Obst. Ein weiteres Highlight des Tages war im Rahmen der Schulhofneugestaltung, die Einweihung des neuen Klettergerüstes. So konnten gesundheitsförderliche Ernährung und Bewegung miteinander verbunden werden.