AktuellesSpendenaktion des Kreisgesundheitsamtes für das Afrikaprojekt von Dr. Schales zum Welt Aids Tag am 01.12.2014 ein voller Erfolg
Vorlesen

Mittwoch, 12. Dezember 2012

In diesem Jahr hat sich die Spendenaktion des Sozialen Dienstes des Kreisgesundheitsamtes Neunkirchen für das Afrikaprojekt von Dr. Hans Schales anders gestaltet, als in den vergangenen Jahren.

Der Welt Aids Tag am 01.12.2014 und die Spendenaktion für das Afrikaprojekt, waren nicht mehr gekoppelt mit ‚Laufen für Leben‘ in der Hirschberghalle in Furpach, sondern Frau Grenner und Frau Mohns vom Sozialen Dienst waren am Montag, den 01.12.2014, gemeinsam mit den Streetworkern Anne Regitz und Markus Wittling in der Neunkircher Innenstadt und vor dem Gesundheitsamt unterwegs.

Der Soziale Dienst des Kreisgesundheitsamtes hatte in der Lindenallee einen Infostand zum Thema HIV-Aids und andere sexuell übertragbare Krankheiten aufgebaut. Mit einem Glücksrad konnte man etwas über HIV, Verhütung und vieles mehr lernen, und kleine Geschenke bekommen. Es gab kostenlose, essbare Aidsschleifen von der Bäckerei Meiser aus Wemmetsweiler. Außerdem konnten wie immer, die tollen Kalender des Afrikaprojekts, sowie wunderschöne Collegeblöcke gekauft werden. Auf diesen Wege konnten 300 Euro an Spenden gesammelt werden. Ein schöner Erfolg.

Speziell zum Thema Verhütung haben die Streeworker des Landkreises Neunkirchen, Anne Regitz und Markus Wittling, ausgestattet mit einem besonderen Handwagen, im Bereich Lindenallee und Stummplatz vor allem junge Erwachsene und Jugendliche aufgeklärt, und mit einer Mitmachaktion einen Anreiz geschaffen.

Ziel beider Aktionen war, für HIV-Aids, andere sexuell übertragbare Krankheiten, und die Notwendigkeit der richtigen Verhütung zu sensibilisieren.

Sowohl die Präventionsarbeit, als auch die Spendenaktion sind gut angekommen, und wir freuen uns, so Esther Grenner von der HIV-Aids Beratungsstelle, dass so viele Menschen mit Spenden helfen möchten. Die Spenden kommen in gute Hände.

Seit 12 Jahren besteht nun schon das Afrikaprojekt des Saarländers Dr. Hans Schales, das vom Saarland aus mit einem unglaublichen Engagement  von seinem Sohn Oliver Schales und anderen Familienmitgliedern gemanagt wird.

Der Schwerpunkt des Afrikaprojekts liegt nun auf der Bildung. Das wichtigste Ziel ist die Verwirklichung dieser Leitgedanken:

  • Selbständigkeit statt Selbstverständlichkeit
  • Partnerschaft statt Abhängigkeit
  • Eigenverantwortung statt Fremdbestimmung
  • Hoffnung statt Frustration

Neben vielen Projekten, wie u.a. der Aufbau von Schulen, ist eine der wichtigsten Institutionen das St. Luke’s Hospital in Zimbabwe. Dort werden viele HIV-infizierte schwangere Frauen und deren Kinder behandelt. Das St. Luke’s Hospital ist für viele Menschen in Afrika ein Zufluchtsort und eine Insel der Hoffnung geworden.