AktuellesSozialministerium startet Internet Portal www.inklusion.saarland.de für kommunale barrierefreie Projekte
Vorlesen

Dienstag, 29. April 2014

Sozialminister Andreas Storm: Inklusive Projekte ebnen den Weg in die inklusive Gesellschaft.

Das saarländische Sozialministerium schaltet ab heute eine Internetplattform als Ideennetzwerk und Austausch für barrierefreie kommunale Projekte frei. „Dies ist ein Baustein um mehr Inklusion im Saarland umzusetzen und für mehr Barrierefreiheit zu werben“, so Sozialminister Andreas Storm heute auf der Landespressekonferenz. „Mit unseren verschieden Veranstaltungen und Aktionen wollen wir mehr Bewusstsein für dieses Thema in unserer Gesellschaft schaffen“, sagte Storm.

„Die lokalen Bündnisse für Inklusion auf kommunaler Ebene, sollen sich mit dem Thema Barrierefreiheit in ihrem Wohnumfeld, in ihrer Kommune verstärkt auseinandersetzen. Dazu haben wir eine Arbeitshilfe für die Kommunen mit guten Beispielen aus dem Saarland und Musteranträgen erstellt“, führte der Minister aus.

Die Arbeitshilfe wird allen Kommunen, den Landkreisen und Regionalverband zur Verfügung gestellt. Auf der neuen Internetplattform www.inklusion.saarland.de können die Kommunen künftig ihre erfolgreichen Projekte vorstellen und gleichzeitig auch als Ansprechpartner für andere Kommunen zur Verfügung stehen. „Wir stellen damit einen Markt der Ideen zur Verfügung, den jedermann nutzen und mitgestalten kann“, sagte Storm.

Darüber hinaus gibt es am 30. April 2014 gemeinsam mit dem Landesbeauftragten für Menschen mit Behinderungen Wolfgang Gütlein eine Fachveranstaltung zum Thema „Umsetzung von Barrierefreiheit im öffentlichen Raum“, Hier geht es darum, die konkreten „Spielregeln“ in den Vorschriften (DIN-Normen) zu erklären und vertiefen. Ziel der Veranstaltung ist es, eine Übersicht zu den aktuellen gesetzlichen Grundlagen zum Barrierefreien Bauen aufzuzeigen und grundsätzliche bautechnische Grundlagen zu vermittelt, um zeichnerische Darstellungen von Plänen lesen und verstehen zu können.

Am 28. Mai 2014 wird die HTW, der VdK gemeinsam mit dem Sozialministerium auf einem Kongress zum Thema „Ambient Assisted Living“ das AAL-Netzwerk Saar gründen und sich unter anderem mit der Frage beschäftigen: Wie kann man mit Hilfe von Assistenzsystem sein Wohnumfeld barrierefrei bzw. altersgerecht gestalten.Eine weitere Fachtagung zum Thema „Mobilität“ ist dann für den Herbst 2014 geplant.

Im Rahmen der Kampagne „Saarland inklusiv – Unser Land für alle“ wurde die Idee entwickelt, ein saarlandweites Sommerfest der Inklusion durchzuführen. Neben dem jährlich stattfindenden 5. Mai als Protesttag der Menschen mit Behinderungen und dem 3. Dezember als Welttag der Menschen mit Behinderungen, wird damit einen besonderer saarländischer Tag der Begegnung geschaffen, der zukünftig jährlich wechselnd in den Landkreisen stattfinden soll. Menschen mit und ohne Behinderung, Menschen verschiedener Herkunft, Alt und Jung können sich in ungezwungener Atmosphäre begegnen, kennenlernen, austauschen und informieren.

Das Sommerfest findet am Samstag, 5. Juli 2014, zwischen 11.30 Uhr und 17:00 Uhr am Bostalsee in St. Wendel statt. Interessierte Organisationen können sich noch bis 5. Mai 2014 im Sozialministerium melden, um in der dortigen Freizeitanlage auf der Festwiese ein buntes Bühnen- und Rahmenprogramm mit Mitmachaktionen sowie Verköstigungs- und Informationsständen anzubieten. Natürlich ist auch jede Werbung für diesen Termin erwünscht, damit ein breites Publikum Zeichen für die Bedeutung dieses Themas setzt.

Und nicht zu Letzt wird das Sozialministerium auch in diesem Jahr wieder den Inklusionspreis für Firmen und Betriebe im Saarland ausschreiben.

„Unter dem Motto unseres Aktionsplanes `Saarland inklusiv – Unser Land für alle` haben wir uns gemeinsam mit Verbänden, Organisationen und vielen interessierten Menschen gemeinsam auf den Weg gemacht. Der Weg ist nicht immer leicht, und manchmal steinig, aber die Ergebnisse der Runden Tische, das große Engagement vieler Mitmacher im Land zeigt, dass wir voran kommen“, so der Minister abschließend.

[title size=“2″]Medienkontakt[/title]

Pressestelle
Telefon: 06 81 / 5 01 30 97
E-Mail: presse@soziales.saarland.de
Internet: www.soziales.saarland.de
Twitter: @saarland_de
Facebook: www.facebook.com/saarland.de