AktuellesSozialminister Andreas Storm überreicht elf Bürgerinnen und Bürgern aus dem Regionalverband Saarbrücken die Pflegemedaille des Saarlandes
Vorlesen

Freitag, 18. Oktober 2013

Sozialminister Andreas Storm hat am Freitag, 18. Oktober 2013, im Haus der Wirtschaftsförderung in Saarbrücken elf Bürgerinnen und Bürger aus dem Regionalverband Saarbrücken, darunter zwei Ehepaare, mit der Pflegemedaille des Saarlandes ausgezeichnet.

«Es ist bewundernswert, wie sehr sich viele saarländische Bürgerinnen und Bürger freiwillig und großem persönlichen Einsatz für die Pflege und Betreuung im familiären Umfeld einsetzen. Es verdient hohe Wertschätzung, dass der Hauptanteil der Pflege im Saarland von Familien und Angehörigen geleistet wird», sagte Minister Storm anlässlich der Auszeichnung. «Mit der Verleihung der Pflegemedaille des Saarlandes möchte die saarländische Landesregierung pflegenden Angehörigen für dieses soziale Engagement danken und ihnen öffentlich Anerkennung zollen.»

In einer Feierstunde überreichte der Minister als Anerkennung der Landesregierung die Pflegemedaille und Dankurkunde an elf Bürgerinnen und Bürger aus dem Regionalverband Saarbrücken, die nahe Angehörige im häuslichen Bereich über mindestens fünf Jahre gepflegt haben oder zum Teil immer noch pflegen und betreuen.

Ausgezeichnet für ihr besonderes soziales Engagement wurden:

  • Frau Franziska Bredel, Saarbrücken-Gersweiler
  • Herr Karl-Heinz Gauer, Püttlingen
  • Frau Maria Gesang, Saarbrücken
  • Frau Ursula Hein, Saarbrücken-Dudweiler
  • Eheleute Dieter und Doris Hien, Saarbrücken
  • Frau Helgard Neusius, Kleinblittersdorf
  • Eheleute Franz und Sigrid Schonard, Kleinblittersdorf-Auersmacher
  • Frau Ruth Weber, Völklingen-Geislautern
  • Frau Henny Schmidt, Großrosseln-Karlsbrunn

Die saarländische Landesregierung hat dafür gesorgt, dass im Bereich der häuslichen Pflege schon heute ein breites Netz an stationären und ambulanten Angeboten im Land zur Verfügung steht.

Seit Mitte des Jahres 2009 sind in jedem Landkreis je 1 Pflegestützpunkt und im Regionalverband Saarbrücken 3 Pflegestützpunkte zur wohnortnahen Beratung von hilfe- betreuungs- oder pflegebedürftigen Menschen im Saarland errichtet. Die Beratung wird derzeit von insgesamt 31 Beratungsfachkräften zu vielen sozialen Fragen, insbesondere hinsichtlich des Sozialgesetzbuches wahrgenommen. Die Gesamtfinanzierung in Höhe von jährlich rd. 2,3 Millionen Euro erfolgt im Rahmen einer Drittelfinanzierung durch das Land, die Gemeindeverbände sowie die Kranken- und Pflegekassen auf der Grundlage eines Rahmenvertrages. Bundesweit ist das Saarland bei der Errichtung und dem Betrieb von Pflegestützpunkten führend.

Gemeinsam mit der Saarländischen Pflegegesellschaft wurde die Webseite www.pflegeheime-saar.de eingerichtet. Sie gibt einen Überblick über die rund 140 Einrichtungen im Land und sorgt für mehr Transparenz für Angehörige und Bewohner.

[title size=“2″]Hintergrund Pflegemedaille:[/title]

Um das Augenmerk noch stärker auf den Einsatz pflegender Angehöriger zu lenken, zeichnet die Landesregierung herausragendes, ehrenamtliches Engagement mit der Pflegemedaille aus. Es werden Personen ausgezeichnet, die ihren Wohnsitz im Saarland haben und die einen pflegebedürftigen, kranken oder behinderten Menschen im häuslichen Bereich unentgeltlich über einen Zeitraum von mindestens fünf Jahren gepflegt und betreut haben.

Vorschlagsberechtigt sind Kirchen und Religionsgemeinschaften, Verbände der freien Wohlfahrtspflege, (Ober-)Bürgermeister und Ortsvorsteher, die privaten Verbände der Alten- und Behindertenhilfe, der Landesseniorenbeirat, der Landesbeauftragte für Menschen mit Behinderungen, Selbsthilfegruppen, die Gemeinden und Kreise und jede natürliche Person.

Ihre Vorschläge richten Sie bitte an:

Staatskanzlei des Saarlandes
z. Hd. Herrn Guido Fries
66119 Saarbrücken
Telefon: 0681 / 501-2354
Telefax: 0681 / 501-1361
E-Mail: g.fries@staatskanzlei.saarland.de

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne unter Telefon 0681 / 501-3097 zur Verfügung.