AktuellesEröffnung des Seniorenfitness-Parcours
Vorlesen

Donnerstag, 31. Mai 2012

Nachdem die Kreisstadt Merzig erst kürzlich ein Rollstuhlfahrerkarussell installiert hat, trägt nun ein neuer Seniorenfitness-Parcours zur weiteren Aufwertung des Merziger Stadtparks als Naherholungszentrum bei. Der Parcours aus Outdoor-Fitnessgeräten ist besonders auf die Belange der älteren Generation abgestimmt, kann jedoch auch von allen anderen Altersgruppen genutzt werden.

Der Stadtpark Merzig eignet sich durch seine zentrale Lage und die gute Infrastruktur hervorragend für die Einrichtung eines Fitness-Parcours. Als Erholungs-und Freizeitzentrum hat der Merziger Stadtpark seit Jahren an Attraktivität gewonnen und erfreut sich bei den Bürgern immer größerer Beliebtheit. Mit dem Seniorenfitness-Parcours kann nun ein weiterer Akzent gesetzt werden, erläutert Oberbürgermeister Dr. Alfons Lauer bei der feierlichen Eröffnung des Parcours.

Bereits seit längerem befasste sich die Kreisstadt Merzig mit der Idee, einen Seniorenfitness-Parcours zu errichten.

Der Fitnessparcours rundet das bereits bestehende Gesundheitsangebot im Stadtpark ab. Die unmittelbare Nähe zur Saline, dem Brunnen sowie dem Boule-Platz können die Nutzer während der Übungen in einem ungestörten Bereich mit einem schönen Anblick auf die Parkanlage genießen.

Die Kosten für den Parcours belaufen sich auf rund 15.000 €. Möglich gemacht wurde Umsetzung dieses Projektes durch Zuschüsse und Spenden. So hat das Gesundheitsministerium des Saarlandes einen Zuschuss in Höhe von 5.000 € gewährt, mit dem der «Ganzkörpertrainer» finanziert wurde.

Das SHG-Klinikum Merzig hat die Finanzierung des «Rückentrainers» im Wert von rund 3.400 € übernommen, der AWO-Landesverband den «Schultertrainer» für rund 3.150 € finanziert. Die Sparkasse Merzig-Wadern hat mit einem Zuschuss in Höhe von 1.000 € dazu beigetragen, dass das Massage-Gerät für Hände, Arme und Beine von rd. 2.800 € beschafft werden konnte. Die Kreisstadt Merzig hat sich ebenfalls mit einem Betrag von rund 2000 € beteiligt und sowohl die Teilfinanzierung des Massagegerätes als auch die Kosten für den Einbau der Geräte übernommen.