AktuellesBlutspende-Bündnis zieht nach einem Jahr positive Bilanz – Besonderes Augenmerk gilt weiterhin den Erstspendern
Vorlesen

Dienstag, 24. Juni 2014

Ein Jahr nach Gründung des Blutspende-Bündnis Saarland ziehen die Partner eine positive Bilanz, weisen aber auch auf den immer noch vorhandenen Mangel an Blutkonserven im Saarland hin. „Wir sind zwar auf einem guten Weg, haben aber das langfristige Ziel der Selbstversorgung noch nicht erreicht“, erklärt Gesundheitsminister Andreas Storm.

Im Jahr 2012 wurden von den drei Blutspendediensten im Saarland (Blutspendedienst des Deutschen Roten Kreuzes, Blutspendezentrale Saar-Pfalz und dem Blutspendedienst des Universitätsklinikums) insgesamt 56.540 Vollblut-Spenden entnommen. Von den saarländischen Krankenhäusern wurden jedoch 59.268 Einheiten an roten Blutkörperchen verbraucht. Das entspricht einem Versorgungsgrad von 95%.

Um das Ziel der Selbstversorgung zu erreichen, haben sich im vergangen Jahr die drei Dienste und das Gesundheitsministerium zum Blutspende-Bündnis Saarland zusammengeschlossen und eine gemeinsame Öffentlichkeits-Kampagne gestartet. Minister Storm erklärt: „Unser Ziel ist die Steigerung der Erstspenderzahlen. Durch die Kampagne sehen wir eine deutliche Steigerung, was eindeutig ein Erfolg ist. Diesen Weg müssen wir nun weiter gehen. Da künftig aufgrund der demografischen Entwicklung mit rückläufigen Spenderzahlen bei gleichzeitig steigendem Blutverbrauch zu rechnen ist, liegt auf der Gewinnung von Erstspendern ein besonderes Augenmerk. Ich freue mich, dass die Blutspendedienste im Saarland bei diesem wichtigen Thema gemeinsam an einem Strang ziehen. Diese Zusammenarbeit trotz unterschiedlicher Einzelinteressen ist deutschlandweit einmalig und daher von besonders hoher Bedeutung.“

Das saarländische Blutspendebündnis schreibt in diesem Jahr zudem zum ersten Mal den saarländischen Blutspendepreis aus. Mitmachen können alle saarländischen Firmen, Vereine, Organisationen oder Gruppen, die originell und kreativ Aktionen zur Steigerung der Blutspendebereitschaft durchführen. Die Werbemaßnahmen müssen öffentlichkeitswirksam sein und über den normalen Rahmen hinausgehen. Die Bewerbungsunterlagen gibt es auf www.saarland-braucht-blut.de. Einsendeschluss ist der 18. Juli 2014.

Für weitere Fragen zur Medien-Info stehen wir Ihnen gerne unter Telefon (0681) 501 3097 zur Verfügung.
Aktuelle Informationen finden Sie unter www.soziales.saarland.de