AktuellesBewegung ist gut fürs Gehirn
Vorlesen

Freitag, 9. September 2011

Modellprojekt in den Kinderbetreuungseinrichtungen und Schulen am Schaumberg gestartet.

«Sport macht niemanden intelligenter, die Gehirnfunktion wird aber optimiert». Dies ist eine wissenschaftliche These, die in den Kinderbetreuungseinrichtungen und Grundschulen in der Gemeinde Tholey bestätigt werden soll. Um dies zu tun, hat das Landesinstitut für Präventives Handeln (LPH) in St. Ingbert in allen (auch den kirchlichen) Kindergärten sowie den Grundschulen in der Gemeinde Tholey im August das auf sieben Jahre angelegtes Projekt «Gesundheitsförderung in allen Kinderbetreuungseinrichtungen und Grundschulen in der Gemeinde Tholey» gestartet.

Betreut wird das Projekt von der Psychologin und einstigen Weltklasseleichtathletin Shanta Ghosh, die beim LPH beschäftigt ist.

Die Initiative dazu hatte Bürgermeister Hermann Josef Schmidt vor dem Hintergrund ergriffen, dass immer mehr Kinder augenscheinlich Schwierigkeiten damit haben, sich richtig zu bewegen. Einhergehend damit sind auch Gleichgewichts- und Koordinationsdefizite. Dem soll durch gezielte Maßnahmen entgegengewirkt werden. Mit Hilfe und Unterstützung von Shanta Ghosh und dem LPH wird darum ein ausreichendes und kontinuierliches Bewegungsprogramm für die Kinder angeboten.

Über einen Zeitraum von sieben Jahren (von September 2011 bis 2018) soll so auch nachgewiesen werden, dass Bewegung den Geist schult und sportliche Betätigung zu besseren Noten führt. Teil dieses Projektes ist beispielsweise das «Mini-Sportabzeichen Saar» mit sieben der jeweiligen Altersgruppe angepassten Disziplinen, das die Kinder jährlich ablegen können. Eingebunden in die wissenschaftliche Arbeit werden neben den Erzieherinnen und dem Lehrpersonal der Schulen, die dafür eigens geschult worden sind, auch die Eltern. Außerdem gibt es anderenorts Vergleichsgruppen in Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen, die kein Bewegungsprogramm haben, um die Leistungen zu vergleichen.

Für die Durchführung des Modellprojektes hatte der Gemeinderat der Gemeinde Tholey Mittel in Höhe von 15.000 Euro bewilligt. Damit wurden so genannte «Bewegungsbaustellen nach Miedzinski» (Foto) angeschafft. Diese sind ein von Wissenschaftlern unter pädagogischen, motorischen und gesundheitsfördernden Aspekten entwickeltes, vielseitig einsetzbares Spielgerät, das Kinder zum gemeinsamen, intensiven und bewegten Spielen anregen soll.