Aktuelles1. Ottweiler Gesundheitstag in Ottweiler
Vorlesen

Mittwoch, 26. Dezember 2012

Beim ersten Ottweiler Gesundheitstag nutzten viele Besucherinnen und Besucher die Gelegenheit, sich über die verschiedenen Angebote zu informieren, nachdem der Beigeordnete der Stadt Ottweiler, Herr Stephan Klein, den Gesundheitstag eröffnet hatte.

Er überbrachte auch die Grüße und guten Wünsche von Bürgermeister Hans-H. Rödle, der wegen seines Geburtstages nicht anwesend sein konnte. Gleich nebenan in der Turnhalle stellten die Vereine ihre gesundheitssportlichen Angebote vor und forderten die Besucher zum Mitmachen auf. Turnverein, Kneippverein, Behindertensportverein und der Reit- und Fahrverein waren für das Mitmachangebot verantwortlich. Sie stellten ein Programm für alle Altersgruppen zusammen, vom Kleinkind über Schüler und Junioren bis zu den Senioren, das vielfältig Zuspruch erfuhr. Kennen lernen und mitmachen konnte man das Angebot von Susanne Müller (GRIPS Ottweiler), die ihre Klangschalenmeditation vorstellte. Der Ottweiler Gesundheitstag wurde durchgeführt auf Initiative der LAGS (Landesarbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung im Saarland) und hier insbesondere durch die Kampagne «Ottweiler lebt gesund – das Saarland lebt gesund!». Diese Kampagne wird unterstützt vom Ministerium für Gesundheit, Soziales, Frauen und Familie und der Stadt Ottweiler. Die Steuerungsgruppe «Ottweiler lebt gesund!» hat diesen 1. Ottweiler Gesundheitstag initiiert und vorbereitet.

So konnte man sich in der Ausstellungshalle von den Physio-Therapeutinnen der Krankengymnastik Dachs kinesiologische Tapes anlegen lassen, nebenan bei Mike Adams von «Thera Fit» eine Shiatsu-Massage genießen oder sich bei Janka Häckelmann über das Angebot ihrer Physiotherapie- und Naturheilpraxis informieren. Etwas weiter entfernt warb dann «Motion Arts» von Mike Backes für die Bewegungslehre nach Liebscher/Bracht, um wieder beweglich und schmerzfrei zu werden. Die psychologische Praxis in Ottweiler bot Informationen zu ihrer Arbeit und ein Quiz zur Ernährungspyramide an. Zum Thema Ernährung und Gewicht gab es Angebote von Bodymed (GRIPS Ottweiler) und von Weight Watchers.

Viele Vereine stellten ihr Angebot vor und konnten die Besucher direkt ansprechen und über ihre Kurse und Aktivitäten informieren konnten, wie der Behindertensportverein Ottweiler, der Kneippverein, der Saarwaldverein, die Arbeiterwohlfahrt, der Seniorensicherheitsberater, die Arbeitskammer und die Leitstelle «Älter werden». Auch der Obst- und Gartenbauverein Ottweiler stellte sich vor und bot den Besuchern Äpfel an. Einige Versicherer wie Debeka, AXA (GRIPS Ottweiler) und AOK informierten über Angebote unter anderem zum Thema «Zusatzversicherungen». Das Haus der Gesundheit, Prävention & Wellness (GRIPS Ottweiler) bot On-Site-Massagen, Farbberatung, Tipps zum gesunden Frühstück und Farbberatung an. Weiterhin konnte man hier Obstsalat und Tomaten-Mozzarella-Spieße genießen. Das Jugendzentrum Ottweiler bereitete alkoholfreie Cocktails zu, die gerne probiert wurden und versorgte die Besucher am Mittag mit einer schmackhaften Gemüsesuppe, die die Arbeiterwohlfahrt im zubereitet hatte. Dazu wurden Brötchen der Bäckereien Gillen und Roland Schaefer gereicht. Danke für die Spende! Die Guttempler boten Informationen zum Alkoholmissbrauch, Suchtgefahren und Suchthilfe an. Der saarländische Schwesternverband bot ein Anti-Demenz-Training an. Der Malteser Hilfsdienst übernahm über den Tag den Sanitätsdienst, dafür ein herzliches Danke.

Um die Hallen im Alten Weiher war auch einiges los. So gab es Mitmachangebote auf dem Basketballfeld, (Nordic Walking Schule Peter Langer, Lautenbach), eine Einführung ins Laufen und Basketball für Jedermann. Peter Langer hatte auch einen Ausstellungsstand in der Turnhalle, wo er über Nordic Walking informierte, ebenso wie der Turnverein, der seine gesundheitssportlichen Angebote vorstellte.

Vor den Hallen hatte die Marienhausklinik Ottweiler eine Gesundheitsstraße aufgebaut, wo sich jeder Interessierte Temperatur, Gewicht, Blutzucker, Blutdruck, Sauerstoffgehalt im Blut und Puls messen und in einen «Gesundheitspass» eintragen lassen konnte. So konnte am Ende dann auch ein Body-Mass-Index ermittelt werden, der zeigt, ob man etwas für sein Gewicht und seine Gesundheit tun sollte. Das Gesundheitsamt bot nebenan ein Quiz zum Thema Ernährung an, bei dem man an einem Glücksrad drehen durfte und entweder sofort einen Gewinn bekam oder zuerst eine Frage zum Thema «Gesunde Ernährung» beantworten musste.

Alles in allem fand die Veranstaltung durchweg Anklang, die meisten Aussteller würden solch einen Gesundheitstag gerne nochmals wiederholen. An dieser Stelle sei allen noch mal gedankt, die in der Steuerungsgruppe in vielen Vortreffen mitgeholfen haben, dass dieser Gesundheitstag erfolgreich durchgeführt werden konnte. Auch Frau Hoffmann-Kümmel sei nochmals gedankt, die während des Tages die Moderation übernommen hatte.